Kaum hat er den Führerschein wieder

Doppelt so schnell wie erlaubt: Mercedes-Fahrer rast mit 198 Sachen die Straße entlang

+
Der Raser hat gerade erst seinen Führerschein wieder, da drückt er wieder aufs Gas.

Ein Raser hat gerade erst seinen Führerschein wieder - schon brettert er mit 198 Sachen die Straße entlang. Die Folgen sind fatal.

Herborn – Die Polizei hat Raser in Herborn am "Steinringsberg" an der B255 bei Herborn ins Visier genommen, berichtet op-online.de*. Auf der B255 zwischen Herborn in Driedorf gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Sachen. Zwischen 8 und 10 Uhr erwischten die Ordnungshüter dort 14 Raser, die sie gleich nach der Messung stoppten und kontrollierten.

Lesen Sie auch bei fnp.de*: Frankfurter schleppt Riesenspinne aus Laos ein – Tier entwischt

Drei Autofahrer überschritten das Tempolimit bis zu 20 Sachen und werden mit Verwarnungsgeldern zwischen 10 und 30 Euro rechnen müssen. Auf zehn Schnellfahrer kommen Punkte und Bußgelder zu, weil sie mit 21 Stundenkilometer und mehr dort unterwegs waren.

Mercedes rast fast doppelt so schnell

Mit unglaublichen 198 Sachen, also fast doppelt so schnell wie erlaubt, raste ein Mercedes bergauf in Richtung Westerwald durch die Kontrollstelle. Der 34-jährige Dillenburger im "AMG"-Boliden wird laut Bußgeldkatalog mit 600 Euro Bußgeld, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten rechnen müssen.

Freimütig erzählte der Raser den Kollegen, dass er erst vor wenigen Monaten nach einer MPU seine Fahrerlaubnis zurückbekommen habe. Die war ihm wegen Geschwindigkeitsverstöße entzogen worden. Bleibt abzuwarten, wie Bußgeld- und Führerscheinstelle auf seine neuerliche Raserei reagieren.(chw)

Lesen Sie auch:

Betrug bei Leichenschau: Ärztin nutzt Trauer der Angehörigen aus - und zockt sie ab: Eine Ärztin nutzt die Trauer der Angehörigen aus und zockt sie ab. Der Betrug bei der Leichenschau hat nun fatale Folgen für sie.

Bei Rewe: Polizei macht millionenschweren Fund in Bananenkisten: Da staunten die LKA-Beamten sicher nicht schlecht: An insgesamt fünf Rewe-Supermärkten findet die Polizei Drogen im Wert von rund drei Millionen Euro. Das Versteck ist kreativ.

Mehrfamilienhaus steht in Flammen: Frau muss in Klinik - Zweite Person verletzt:In Hanau brennt ein Mehrfamilienhaus. Eine Bewohnerin muss verletzt in die Klinik, der Verkehr wird stark behindert.*

Dreiste Kunden zocken den RMV ab - Unternehmen zieht Notbremse: Wie viele Fahrten können Sie gleichzeitig schaffen, die auch noch zu spät sind? Die 10-Minuten-Garantie des RMV bietet Kunden die Möglichkeit der Rückerstattung - und des Betruges. Der RMV zieht deshalb die Notbremse.*

Mordfall Susanna: Ali B. muss Gerichtssaal verlassen - Er bedrohte Zeuge mit Messer: Im Mordfall Susanna muss der Angeklagte Ali B. den Gerichtssaal verlassen. Ein Zeuge hat Angst vor ihm. Er hat ihn wohl schon mal mit einem Messer bedroht, berichtet fnp.de*

Nach RTL-Reportage : Klinikum Höchst räumt "erhebliche Mängel" ein: Eine RTL-Reportage deckt katastrophale Zustände im Klinikum Höchst auf - nun hat das Klinikum mögliche Fehler eingeräumt.*

*op-online.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Der Fassmacher vom Burgenlandkreis

Der Fassmacher vom Burgenlandkreis

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Freimarkt: Der Dienstag in der Königsalm

Freimarkt: Der Dienstag in der Königsalm

Meistgelesene Artikel

Hermes: Zwei tote Angestellte - Obduktion klärte Todesursache

Hermes: Zwei tote Angestellte - Obduktion klärte Todesursache

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz rückt an

Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz rückt an

Kommentare