1. Startseite
  2. Deutschland

Heizen 2022: Heizung voll ausschalten? Warum das weder Energie noch Geld spart

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Auf einer Heizung liegen ein 100- und ein 50-Euro-Schein. Zudem ist eine Hand zu sehen.
Alle wollen beim Heizen Kosten sparen – doch das komplette Ausschalten der Heizung ist dazu nicht unbedingt förderlich. © Lobeca/imago

Die Energiekosten steigen. Heizen wird 2022 teurer. Jeder will Kosten sparen. Weshalb es sich trotzdem nicht lohnt, die Heizung komplett abzustellen.

Berlin – Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Draußen fallen langsam die Temperaturen. Und auch die ersten Blätter. Kurzum: Der Herbst ist da. Er kommt anno 2022 besonders früh und mit dem Herbst startet auch die Heizsaison. Und die kann in Zeiten der Energiekrise richtig teuer werden. Nicht umsonst existieren beim Heizen 2022 bereits jede Menge Tipps, um die Heizkosten gering zu halten und bares Geld zu sparen. Nicht wenige Menschen in Deutschland haben Angst vor Schulden durch Heizen – diese Mieter können auf den Kündigungsschutz bauen. Fakt aber ist: Trotz aller Heiztipps, um wertvolles Gas sparen zu können, muss die Heizung irgendwann angeschaltet werden.

Ab welcher Außentemperatur Mieter die Heizung nutzen sollen, hat kreiszeitung.de bereits erklärt und Licht ins Dunkel um die verzwickte Situation für Verbraucher in Deutschland sowie der Vermieter gebracht. Dennoch: Viele Menschen setzen immer noch darauf, ihre Heizung auszuschalten, wenn sie morgens das Haus verlassen, um zum Beispiel zur Arbeit zu gehen. Das aber ist nicht unbedingt empfehlenswert. Warum?

Heizen 2022 in der Gaskrise in Deutschland: Warum es wenig sinnvoll ist, die Heizung zum Energiesparen ganz auszuschalten

Not macht bekanntlich erfinderisch und so überlegen derzeit in Zeiten der Gaskrise in Deutschland, in der die Menschen nicht nur vor der nächsten Nebenabrechnung und möglichen Preis-Schocks zittern, wie sie am besten heizen. Logischer Wunsch: Am besten wenig frieren und auch wenig zahlen. Klar, dass da ordentlich verglichen wird, wie günstig beim Heizen 2022 Wärmepumpe, Fernwärme und Pelletheizung sind. Vielleicht entpuppt sich auch das Heizen 2022 mit Hackschnitzeln als beste Alternative. Sicher jedenfalls ist: Wer beim Heizen 2022 auf die Idee kommt, seine Heizung komplett abzuschalten, wenn er nicht daheim ist, der spart weder Energie noch Kosten.

Ob es sinnvoll ist, die Heizung wirklich komplett herunterzufahren – daran scheiden sich die Geister. t-online.de berichtet unter Berufung auf den Zentralverband Sanitär Heizung Klima e.V., dass man beim Heizen 2022 mit einer Absenkung der Temperatur der Heizung stark vereinfacht ausgedrückt natürlich Geld spart. Gleiches geschehe schließlich auch, wenn man in der Nacht die Temperatur der Heizung absenkt – diese Kosten kommen beim Heizen auf Verbraucher im Winter zu. Allerdings, auch das sagen die Experten laut t-online deutlich: Dass man Geld spare, gilt nur für den Moment, in dem der Raum auskühlt. Sind sowohl der Raum als auch die Rohre gut isoliert und gedämmt, dann könne sich die Wärme hier besser und somit länger halten. Doch das ist nur die eine Seite der Medaille beim Heizen 2022.

Energiesparen beim Heizen 2022: Heizung völlig abschalten? Im schlimmsten Fall drohen die Rohre zu platzen

Denn wer in der Heizsaison seine Heizung komplett ausschaltet, wenn er das Haus oder die Wohnung zum Arbeiten verlässt oder aber zum Beispiel wegen eines Urlaubs im Herbst oder Winter länger nicht zu Hause ist, der spart laut des Portals infranken.de weder Geld noch Kosten, sondern nimmt zusätzlich auch noch weitere Folgen und Risiken auf sich, die am Ende an anderer Stelle die Kosten ungeahnt in die Höhe treiben könnten. Und das, obwohl man das beim Heizen 2022 in der Heizsaison leicht hätte verhindern können. Auch nordbayern.de und diverse Verbraucherzentralen warnen davor, in der Heizperiode im Herbst oder Winter die Heizung komplett abzuschalten.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Warum? Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen: Wer beim Heizen im Herbst und Winter 2022 seine Wohnung oder aber sein Haus gar nicht beheizt, der riskiert, dass bei sehr niedrigen Außentemperaturen oder aber einem schlechten Dämmungszustand des Gebäudes und der Rohre das Wasser in den Leitungen einfriert. Da sich das Wasser in den Leitungen ausdehnt, können so Risse im Rohr entstehen, das im schlimmsten Fall sogar platzt. Davon aber bekommen Bewohner erst dann etwas mit, wenn es wieder taut und leckende Leitungen oder Wasserschäden erkennbar werden. Verbraucherzentralen geben die Empfehlung heraus, bei eingefrorenen Heizungsrohren einen Fachbetrieb zu kontaktieren, statt die Heizung einfach wieder anzuschalten.

Heizen 2022: Heizung komplett ausschalten? Mit sinkender Raumtemperatur erhöht sich die Gefahr von Schimmelbildung

Was beim kompletten Abschalten der Heizung in der Heizsaison ebenfalls bedacht werden sollte: Beim erneuten Aufheizen der Wohnung oder des Hauses verpuffen die zuvor gemachten Einsparungen wieder, schließlich müssen die Räume beim Heizen 2022 erst einmal wieder aufgeheizt werden. Der Energieaufwand ist höher, als wenn man die Heizung angelassen hätte. Zudem heißt es seitens der Verbraucherzentralen: Mit sinkender Raumtemperatur kann sich die Schimmelgefahr erhöhen. Die Deutsche Energie-Agentur rät dazu, eine gewisse Mindesttemperatur zu halten. Wer Schimmelbildung vermeiden möchte, sollte beim Heizen 2022 daher darauf achten, dass die Raumtemperatur bei mindestens 16 Grad liegt.

Was bedeutet Nachtabsenkung beim Heizen 2022?

Mit Nachtabsenkung bezeichnet man den Übergang von der Tagessolltemperatur auf eine niedrigere Solltemperatur in der Nacht. Die Nachtabsenkung der Heizung spart Energie. Allerdings sollten 16 bis 17 Grad nicht unterschritten werden, weil sonst die Gebäude zu stark auskühlen. Zudem steigt sonst der Schimmelgefahr und die Heizung wird beim morgendlichen Aufheizen stärker beansprucht.

Was allerdings in der Heizsaison Sinn macht: Die Heizung nachts drosseln. Laut Heizungsbauer.de können die Heizkosten so um bis zu zehn Prozent reduziert werden, wenn die Raumtemperatur bei Nacht in der Heizperiode um drei bis vier Grad reduziert wird. Hier wird die sogenannte Nachtabsenkung beim Heizen 2022 empfohlen. Sie erreicht mit 16 Grad genau die Temperatur, die eine Schimmelbildung verhindert. Bei längerer Abwesenheit wird in Sachen Heizen zudem empfohlen, die Anzeige der Heizung mindestens auf der Frostschutzstellung (Sternchen oder Schneeflocke) zu stellen. Bei dieser Einstellung werden Rohre und Heizung nicht warm. Es wird allerdings verhindert, dass die Leitungen einfrieren.

Kosten sparen beim Heizen 2022: Verbraucherzentrale empfiehlt folgende Tricks

Auch mit einem anderen Tipp kann man beim Heizen 2022 Geld sparen. Apropos Heizen in der Heizsaison 2022: Wann dürfen Heizungen eigentlich wieder ausgeschaltet werden? Die Antwort: Liegt die Außentemperatur länger als drei Tage hintereinander über 12 Grad Celsius, dann kann die Heizungsanlage ausgeschaltet werden.

Auch interessant

Kommentare