Heilpädagoge gesteht sexuellen Missbrauch

Hildesheim - Der Leiter einer Jugendeinrichtung bei Hannover hat zugegeben, zwei Jungen sexuell missbraucht zu haben. Tatort war sein Auto. Wie er die Jugendlichen in seine Falle gelockt hat:

Den mehrfachen Missbrauch zweier Jungen muss der Leiter einer Jugendeinrichtung bei Hannover mit drei Jahren Gefängnis büßen. Das Landgericht Hildesheim sprach den 38 Jahre alten Heilpädagogen am Montag des schweren sexuellen Missbrauchs schuldig. Der Angeklagte hatte ein umfassendes Geständnis abgelegt, um den 12 und 14 Jahre alten Opfern eine Aussage vor Gericht zu ersparen. Er bereue die Taten und wolle eine Therapie machen, sagte der 38- Jährige. Er entschuldigte sich bei den Jungen und ihren Eltern.

Über einen Chatroom im Internet hatte der Angeklagte den 14- Jährigen kennengelernt. Dort habe er aufgrund seiner Neigungen Kontakt aufgenommen, erklärte der 38-Jährige. Das Alter des Jungen habe er gekannt. Auf der Geburtstagsparty des späteren Opfers traf er dann auch auf den Zwölfjährigen. Er missbrauchte beide Jungen zwischen August und Dezember 2009 mehrfach in seinem Auto und gab ihnen als Gegenleistung Geld. Gewalt habe der Angeklagte aber nicht angewendet, betonte sein Verteidiger.

“Die Kammer sieht, dass die Taten nicht in Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen. Wir gehen davon aus, dass der Angeklagte bewusst das berufliche Umfeld gemieden hat“, sagte der Vorsitzende Richter Alfons Welling in seiner Urteilsbegründung. Der 38-Jährige hatte eine Jugendhilfe-Einrichtung geleitet, in der vier junge Menschen in einem Haushalt lebten. Zudem hatte er als pädagogischer Mitarbeiter in einer Grundschule und in einem Kinderkrankenhaus gearbeitet. Er war nicht vorbestraft.

Die Leistungen beider Opfer in der Schule hatten sich nach den Übergriffen verschlechtert, und die Jungen werden therapeutisch betreut, schilderten die Eltern im Gerichtssaal. Mit ihrem Urteil folgte die Kammer den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Das Urteil ist rechtskräftig, da alle Beteiligten auf Rechtsmittel verzichteten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare