Er wollte noch nicht nach Hause

Frau treibt Freund mit Deko-Machete aus Kneipe

Heidenheim - Weil ihr Freund die Kneipe partout nicht verlassen wollte, hat eine Frau aus Heidenheim zu ungewöhnlichen Mitteln gegriffen - und ihren Liebsten mit einer Deko-Machete nach Hause getrieben.

Wie die Polizei mitteilte, wollte der 29-Jährige in der Nacht zum Samstag im Gegensatz zu seiner Freundin noch nicht gehen. Daraufhin ging die 44-Jährige nach Hause, holte eine Machete, die dort zur Dekoration hing, und zwang ihren Freund, die Gaststätte zu verlassen. Gäste verständigen die Polizei, weil sie Schlimmeres befürchteten. Eine strafbare Handlung sahen die Ordnungshüter darin allerdings nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Urlaub in Dänemark: So geht‘s ab sofort wieder ins Nachbarland

Urlaub in Dänemark: So geht‘s ab sofort wieder ins Nachbarland

Urlaub in Dänemark: So geht‘s ab sofort wieder ins Nachbarland
Studie: Psychisch kranke Männer fahren oft BMW und Mercedes

Studie: Psychisch kranke Männer fahren oft BMW und Mercedes

Studie: Psychisch kranke Männer fahren oft BMW und Mercedes
Urlaub in Schleswig-Holstein: Tourismus startet - Lokale öffnen

Urlaub in Schleswig-Holstein: Tourismus startet - Lokale öffnen

Urlaub in Schleswig-Holstein: Tourismus startet - Lokale öffnen
Corona-Lockerungen: Das gilt ab Montag in Schleswig-Holstein

Corona-Lockerungen: Das gilt ab Montag in Schleswig-Holstein

Corona-Lockerungen: Das gilt ab Montag in Schleswig-Holstein

Kommentare