Hausboot-Floß gesunken: Fünf Menschen gerettet

Waren - Ein mit Urlaubern aus der Schweiz und Baden-Württemberg besetztes Hausboot- Floß ist auf der Müritz (Mecklenburg-Vorpommern) gesunken.

Die fünf Freizeitschiffer konnten sich am Samstag erst per Schlauchboot retten und wurden dann von anderen Sportbooten aufgenommen, sagte ein Sprecher der Warener Wasserschutzpolizei am Sonntag. Die Ursache für das Unglück bei schwachem Wind sei noch unklar. Vermutet werde ein Leck an den Pontons, auf denen das Floß mit Hüttenaufbau montiert ist.

Nach dem Unglück brachen Teile der Hütte bereits auseinander. Die herumschwimmenden Teile wurden von einer Charterfirma geborgen. Der tonnenschwere Rest soll zu Wochenbeginn aus der Müritz geholt werden. Erst dann werde auch feststehen, warum dass Floß plötzlich sank. Die Müritz ist mit 117 Quadratkilometern der größte See, der komplett innerhalb Deutschlands liegt und der Kern der Mecklenburgischen Seenplatte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare