Hanfplantage in Einfamilienhaus entdeckt

Gnemern/Rostock - Ein Einfamilienhaus voller Hanfpflanzen haben Polizisten in Mecklenburg entdeckt. Die vollreifen Pflanzen haben einen Marktwert von mehreren zehntausend Euro.

Das Haus in Gnemern (Landkreis Güstrow) war eigens für die Cannabis-Zucht umgebaut worden, wie die Polizeidirektion Rostock am Montag mitteilte. Vom Keller bis zum Dach wuchsen die Pflanzen, aus denen später Rauschgift hergestellt werden sollte.

Die Beamten fanden 663 erntereife Cannabis-Pflanzen in Blumentöpfen und nahmen eine Frau fest, die flüchten wollte. Die Polizei war nach einem Tipp aus der Nachbarschaft zur Razzia angerückt. Die erntereifen Pflanzen sollen einen Marktwert von mehreren zehntausend Euro haben.

dpa

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare