Achtjähriger zündet Autos an

+
Die Polizei in Hamburg ermittelt in einer Brandserie. Immer wieder gehen Autos in verschiedenen Stadtteilen in Flammen auf.

Hamburg - Während die Polizei in Hamburg nach einer Serie von Autobrandstiftungen nach den Tätern fahndet, hat auch ein Achtjähriger am Ostermontag gezündelt.

Der Kleine hatte im Stadtteil Osdorf zwei Wagen angesteckt und konnte zunächst abhauen. Doch dann brachte ihn seine eigene Mutter zur Polizei. Ein Passant hatte zuvor die Flammen mit einem Feuerlöscher erstickt.

In einem anderen Stadtteil Hamburgs brannten am Montag und in der Nacht zum Dienstag wieder zehn Autos. Hier ermittelt das Landeskriminalamt und hat zur Aufklärung eine Belohnung von 2500 Euro ausgesetzt. Seit Monaten setzen Brandstifter in der Hansestadt immer wieder Autos und Transporter in Flammen.

Die Aufklärung sei unter anderem deshalb so schwierig, weil Fahrzeuge im ganzen Stadtgebiet brennen, sagte Polizeisprecher Ralf Meyer. “Es gibt einen unterschiedlichen Strauß von Motiven - etwa Vandalismus, persönliche Motive wie Rache, und einzelne Brandstiftungen sind auch politisch motiviert.“

Die Ermittler vermuten, dass eine Gruppe für einige der Taten verantwortlich ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare