44 Haftbefehle gegen Randalierer

+
44 Haftbefehle hat die Berliner Staatsanwaltschaft gegen Randalierer erlassen.

Berlin - Nach den schwersten Mai-Krawallen in Berlin seit Jahren sind 44 Haftbefehle gegen Randalierer erlassen worden. Vier jungen Männern wird versuchter Mord vorgeworfen.

Wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Michael Grunwald, sagte, wird werden den Störern zudem schwerer Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zur Last gelegt. 17 Verdächtige kamen in Untersuchungshaft, 27 wurden gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Bei den massiven Krawallen am Abend des 1. Mai waren rund um das Kottbusser Tor im Stadtteil Kreuzberg neben Steinen und Flaschen auch Brandsätze auf Polizisten geschleudert worden.

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare