44 Haftbefehle gegen Randalierer

+
44 Haftbefehle hat die Berliner Staatsanwaltschaft gegen Randalierer erlassen.

Berlin - Nach den schwersten Mai-Krawallen in Berlin seit Jahren sind 44 Haftbefehle gegen Randalierer erlassen worden. Vier jungen Männern wird versuchter Mord vorgeworfen.

Wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Michael Grunwald, sagte, wird werden den Störern zudem schwerer Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung zur Last gelegt. 17 Verdächtige kamen in Untersuchungshaft, 27 wurden gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt.

Bei den massiven Krawallen am Abend des 1. Mai waren rund um das Kottbusser Tor im Stadtteil Kreuzberg neben Steinen und Flaschen auch Brandsätze auf Polizisten geschleudert worden.

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare