Haftbefehl gegen Geisterfahrer auf A3

+
Der schreckliche Unfall forderte ein Menschenleben.

Idstein/Wiesbaden - Haftbefehl nach Geisterfahrt: Gegen den 48-jährigen, der auf einer Autobahn in Hessen einen Menschen in den Tod gerissen und sechs weitere verletzt hat, wird wegen eines Tötungsdelikts ermittelt,

Dies teilte die Polizei in Wiesbaden am Montag mit. “Wir wissen noch immer nicht, warum der Mann mitten auf der Autobahn gewendet hat“, sagte ein Sprecher.

Bei Dunkelheit hatte der Mann mit seinem Wagen unvermittelt auf der Autobahn von Frankfurt nach Köln gewendet und war daraufhin mit zwei entgegenkommenden Autos frontal zusammengestoßen.

Nach dem Crash bei Idstein war der Falschfahrer mit schweren Verletzungen zu Fuß geflüchtet, hatte sich aber am Sonntag in Frankfurt der Polizei gestellt. Die Polizei nahm ihn fest und brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wurde er dem Polizeipräsidium Westhessen überstellt. “Bei der Kriminalpolizei machte er jedoch weder Angaben zu seinem Motiv, noch zum Unfallhergang“, hieß es am Abend.

dpa

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion