83-Jähriger

Großeinsatz: Vermisster Altenheim-Bewohner in Thüringen erfroren 

Ein Altenheim-Bewohner aus Thüringen hat offenbar den Weg nach Hause nicht mehr gefunden. Der 83-Jährige, der einen Großeinsatz auslöste, erfror. 

Kölleda - Ein 83-Jähriger hat in Kölleda in Thüringen wahrscheinlich den Weg zurück ins Altenheim nicht mehr gefunden und ist erfroren. Der leicht bekleidete Senior sei nach ersten Erkenntnissen an einer Unterkühlung gestorben, teilte die Polizei mit. Der Mann sei nach derzeitigem Ermittlungstand dement gewesen. 

Nachdem der 83-Jährige aus dem Altenheim verschwunden war, hatte die Polizei unter anderem mit Pferden, Suchhunden und einem Helikopter nach dem Rentner gesucht. Die Beamten fanden ihn schließlich an einer Straße in der Nähe von Mülltonnen - rund einen Kilometer entfernt vom Altenheim. Das Verschwinden des Rentners war am Samstag gegen 4.30 Uhr festgestellt worden. Die Polizei fand ihn gegen 8 Uhr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweiter Hotelflohmarkt im Landgut Stemmen

Zweiter Hotelflohmarkt im Landgut Stemmen

Informationsmesse in der Schule am Lindhoop

Informationsmesse in der Schule am Lindhoop

Das sind die Schnäppchen unter den Sportwagen

Das sind die Schnäppchen unter den Sportwagen

Theater in Nienburg: Witziges Schauspiel mit Biedermann und Balder

Theater in Nienburg: Witziges Schauspiel mit Biedermann und Balder

Meistgelesene Artikel

Sie dachte, sie hätte Blähungen - dann entfernten Ärzte das aus ihrem Bauch

Sie dachte, sie hätte Blähungen - dann entfernten Ärzte das aus ihrem Bauch

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Lastwagen kracht in Stauende: Verkehrsunfall reißt Familie in den Tod

Lastwagen kracht in Stauende: Verkehrsunfall reißt Familie in den Tod

Lastwagen kracht in Flixbus - zwei Tote

Lastwagen kracht in Flixbus - zwei Tote

Kommentare