Grippewelle auf dem Rückzug

Berlin - Die Grippewelle in Deutschland ebbt weiter ab. Erneut gingen im Vergleich zur Vorwoche bundesweit weniger Menschen wegen grippaler Infekte zum Arzt. Doch Entwarnung gibt es noch nicht.

Auch wenn die Zahl der bestätigten Grippefälle zurück ging: In der Woche vom 26. Februar bis zum 4. März wurden insgesamt 1 147 Grippeerkrankungen beim Robert Koch-Institut in Berlin gemeldet. Das geht aus dem aktuellen Influenza-Bericht des RKI vom Mittwoch hervor. In allen Teilen Deutschlands ist die Grippehäufigkeit somit nur noch leicht erhöht.

Insgesamt wurden seit Anfang Oktober mehr als 31 000 bestätigte Grippefälle beim RKI gemeldet, 4 660 der Erkrankten mussten ins Krankenhaus. 104 Menschen mit Grippe starben. Das Gros der Erkrankungen ging auf den Schweinegrippe-Erreger H1N1 zurück. Der Verlauf der diesjährigen Welle war insgesamt moderat.

dpa

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare