Grausiger Fund im Kuhstall

+
Auf einem Bauernhof in Freudenstadt verhungerten 18 Rinder.

Freudenstadt - Bei einer Routine-Untersuchung auf einem Bauernhof in Freudenstadt haben Kontrolleure des Veterinäramtes eine grausige Entdeckung gemacht.

18 tote Rinder und weitere Tier, fast verhungert in knöchelhohem Mist stehend haben Kontrolleure des Veterinäramtes auf einem Bauernhof in Freudenstadt entdeckt. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch fiel den Prüfern bei einer Routine-Kontrolle zunächst nur der 30 Zentimeter hohe Mist auf. Die dürren Rinder hatten kein Futter. Schließlich entdeckten sie in dem Dreckstall in Baden- Württemberg 17 tote Tiere und ein bereits skelettiertes Rind. Von den noch lebenden 35 Tieren musste eine Kuh eingeschläfert werden. Die restlichen Rinder wurden beschlagnahmt.

Warum der Bauer die Tiere verhungern ließ, blieb zunächst unklar. Er wurde angezeigt und darf keine Tiere mehr halten.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare