Toter Mann in Plastiksack angeschwemmt

Grausiger Fund am Rhein: Kinder finden Leiche ohne Arme und Beine

Köln - Beim Spielen am Rhein machten zwei Kinder einen grausigen Fund: In einem Plastiksack stecken Leichenteile.

Spielende Kinder haben am Kölner Rheinufer Teile einer Leiche in einem Plastiksack gefunden. Es handele sich um den Torso eines Mannes, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten. Kopf, Arme und Beine fehlten. Nach ersten Erkenntnissen sei davon auszugehen, dass der Sack angeschwemmt wurde.

Die Kinder im Alter von 12 und 14 Jahren hatten den Sack am späten Mittwochnachmittag nahe der Zoobrücke gefunden. Nachdem sie ihn geöffnet hatten, informierten sie die Polizei. Wenige Minuten später meldete auch ein 70-jähriger Spaziergänger den Fund. Er war am Rheinufer mit seinem Hund unterwegs.

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Obduktion des Torsos soll nun Aufschluss darüber geben, wie der Mann ums Leben kam. Die Ermittler erhoffen sich darüber hinaus Hinweise auf die Identität des Toten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Feuer in Einfamilienhaus in Niedersachsen - Vater und Kind tot

Feuer in Einfamilienhaus in Niedersachsen - Vater und Kind tot

Autofahrer stürzt in Parkhaus von Etage ab und stirbt

Autofahrer stürzt in Parkhaus von Etage ab und stirbt

Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr

Nach Orkan „Friederike“: Hier erwarten Sie weiterhin Einschränkungen im Bahnverkehr

Kommentare