Kein Scherz

Gottes Frieden: Name lässt Schaffnerin stutzen

Rotenburg - Ein Bahnreisender mit dem ungewöhnlichen Vornamen „Frieden mit Gott allein durch Jesus Christus“ hat in Rotenburg eine Schaffnerin und die Polizei rätseln lassen.

Der auf einer Fahrkarte eingetragene Name hatte eine Zugbegleiterin am Donnerstagabend in Rotenburg misstrauisch werden lassen, teilte die Polizei mit. Zur Überprüfung hinzugerufene Beamte stellten dann aber fest, dass der 34 Jahre alte in Kapstadt geborene Fahrgast sich mit dem auf deutsch eingetragenen Namen keinen Scherz erlaubt hatte und sein Ticket gültig war. Anders als in Deutschland, wo ein Gericht sich vor einigen Jahren gegen einen religiös geprägten Vornamen entschied, ist dieser laut Polizei in Südafrika erlaubt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare