War vom Rad gefallen

Kurioser Einsatz: Neun Feuerwehrleute hieven übergewichtigen Mann aus Straßengraben

+
Kurioser Einsatz für die Feuerwehr: Ein stark übergewichtiger Mann war vom Rad in den Straßengraben gefallen - neun Feuerwehrleute hievten ihn aus dem Graben in den Rettungswagen.

Besonderer Einsatz für die Feuerwehr:  Über die Leitstelle war informiert worden, dass ein Mann in einem Straßengraben liege und Hilfe benötige. Tatsächlich war Muskelkraft gefragt.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagabend gegen 21.10 Uhr in Gilserberg. Wie Gemeindebrandinspektor Markus Böse schildert, erreichten die Feuerwehrleute den Einsatzort im Gilserberger Entenpfuhl zusammen mit dem Rettungsdienst aus dem benachbarten Jesberg. 

Es habe sich herausgestellt, dass der Mann wohl vom Fahrrad gefallen war, dabei Beinverletzungen erlitten hatte und so unglücklich lag, dass er sich nicht befreien konnte. 

Neun Feuerwehrleute hievten gemeinsam den Mann in den Rettungswagen

Böse: „Um den stark übergewichtigen Mann aus dem Straßengraben zu heben, mussten neun Feuerwehrleute gemeinsam anfassen.“ Zusammen mit dem Rettungsdienst sei es gelungen, ihn in den Rettungswagen zu verbringen. Nach der ersten Versorgung wurde er in eine Klinik gebracht.

Der Einsatz der zwölf Feuerwehrleute aus Gilserberg dauerte eine halbe Stunde. Wer den Notruf wie abgesetzt hatte, wurde nicht explizit mitgeteilt. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion klärte Todesursache

Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion klärte Todesursache

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod

Unglück beim Wandern - Frau stürzt vor Augen ihres Mannes in den Tod

Horror-Unfall auf A8: Neunjähriger gestorben - seine Verletzungen waren zu schlimm

Horror-Unfall auf A8: Neunjähriger gestorben - seine Verletzungen waren zu schlimm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion