Hier klettert Albert aus dem Beutel

+
Wer guckt denn da? Weißes Köpfchen, rote Augen, rosa Nase: Das Albino-Kängurubaby “Albert“ begeistert seit kurzem die Besucher des Vogelparks Marlow in Mecklenburg-Vorpommern.

Marlow - Wer guckt denn da? Weißes Köpfchen, rote Augen, rosa Nase: Das Albino-Kängurubaby “Albert“ begeistert seit kurzem die Besucher des Vogelparks Marlow in Mecklenburg-Vorpommern.

Wie die Park-Biologin Daniela Busch am Donnerstag sagte, war das kleine Bennett-Känguru am Mittwoch erstmals auch außerhalb des mütterlichen Beutels zu sehen. Busch schätzt, dass “Albert“ etwa drei bis vier Monate alt ist. Känguru-Albinos seien äußerst selten. Das Alter lasse sich nicht genau bestimmen, da Kängurus bei der Geburt nur etwa zwei Zentimeter groß sind und aus dem Geburtskanal direkt in den Beutel klettern.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

In der begehbaren Känguru-Anlage leben derzeit zehn Kängurus, ein Männchen und neun Weibchen. Fünf von ihnen trügen Junge mit sich herum, sagte Busch. Mit seinen etwa 30 Zentimetern Größe sei “Albert“ das größte dieser Jungtiere. Bennett-Kängurus stammen aus Tasmanien, eine Insel im Südosten Australiens.

dpa

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare