Bei Geldautomaten-Raub Haus halb in die Luft gesprengt

Klixbüll - Bei einem Raubüberfall auf einen Geldautomaten in Schleswig-Holstein ist ein Wohnhaus halb in die Luft gesprengt worden.

Die Täter hatten in der Nacht zum Freitag in Klixbüll an der Nordseeküste den in der Wand eines Mietshauses installierten Geldautomaten gesprengt und waren mit der Beute entkommen. Die Explosion war so stark, dass in dem Rotklinkerhaus Mauern durchbrachen oder verschoben wurden.

“Die Täter haben in Kauf genommen, dass Mieter bei der Tat verletzt werden“, sagte Polizeisprecher Stefan Jung. Die Wand zu einer Wohnung neben dem Automaten wurde herausgesprengt, der Mieter war allerdings nicht anwesend. Ein anderer Mieter im ersten Stock kam mit dem Schreck davon.

Ein Gutachter soll klären, ob das Haus noch bewohnbar ist. Die Täter entkamen unerkannt.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare