War es ein Suizid?

Geisterfahrer schickte Abschieds-SMS

+
An dieser Stelle auf der Autobahn 46 (A46) tötete ein Geisterfahrer am Sonntag noch vier weitere Menschen.

Arnsberg - Nur wenige Minuten vor dem Verkehrsunfall mit fünf Toten in Meschede hat der Geisterfahrer eine Abschieds-SMS an seine Familie geschickt.

Das teilte die Staatsanwaltschaft in Arnsberg am Montag mit. Welchen Inhalt diese SMS hatte und wer der Empfänger war, wollte der zuständige Staatsanwalt Werner Wolff nicht sagen.

Die Art des Unfalls auf der Autobahn 46 deutet nach Angaben der Behörden auf einen Suizid hin. Der Fahrer habe die Spur gewechselt und sei so auf den entgegenkommenden Wagen mit vier Insassen geprallt. Die Leiche des 24-jährigen Fahrers sei obduziert worden, Ergebnisse lägen bisher noch nicht vor. Bei dem Unfall kamen der Geisterfahrer und alle Insassen des anderen Fahrzeuges, ein Ehepaar und zwei weitere Frauen ums Leben.

dapd

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare