Nach 25 Kilometern

Geisterfahrer baut schweren Unfall auf der A7

25 Kilometer ist ein Mann am Dienstagmorgen als Geisterfahrer auf der A7 zwischen Bad Hersfeld und Homberg/Efze (Nordhessen) unterwegs gewesen.

Homberg/Efze - Nach 25 Kilometern als Geisterfahrer auf der A7 verursachte ein Mann einen schweren Unfall. Wie hna.de* berichtet, hatte die Polizei zuvor versucht, den 68-Jährigen mit mehreren Streifenwagen abzufangen. Bevor sie damit Erfolg hatte, krachte es aber schon. 

Der Mann war mit seinem Wagen in das entgegenkommende Auto eines 41-Jährigen gefahren. Der Fahrer eines Sattelzuges wich dem Geisterfahrer noch aus, krachte dann aber in die Mittelschutzplanke aus Beton. Zeugen holten den Geisterfahrer aus seinem Wagen und versorgten ihn. Beide Männer wurden leicht verletzt und erlitten einen Schock. Der Schaden beträgt laut Polizei 100.000 Euro.

„hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.“

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem BMW X5 mehr Glanz für Alltag und Abenteuer

Mit dem BMW X5 mehr Glanz für Alltag und Abenteuer

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

EU will neuen Anlauf beim Brexit

EU will neuen Anlauf beim Brexit

Meistgelesene Artikel

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Erneute Tragödie in NRW: Beim Rangieren überfährt Vater seinen Sohn (1)

Erneute Tragödie in NRW: Beim Rangieren überfährt Vater seinen Sohn (1)

Kommentare