Rentner nimmt Geisel in Berlin - überwältigt

+
Dieser Zettel hing nach dem vereitelten Geiselnahme am Eingang der Berliner Postbank-Filiale

Berlin - Die zweite Geiselnahme in einer Woche hat die Berliner Polizei beendet. Ein Spezialeinsatzkommando überwältigte den Mann, der Donnerstagmittag einen Postbank-Angestellten als Geisel genommen hatte.

Der 68 Jahre alte Täter habe von einer Schusswaffe gesprochen und erklärt, er wolle zwei Flaschen Bier haben und den Rundfunk Berlin-Brandenburg sprechen. Keine Stunde nach der Geiselnahme in Berlin-Charlottenburg hätten die Spezialkräfte den Mann überwältigt. Das Motiv war laut Polizei noch unklar.

Der 49 Jahre alte Bankmitarbeiter blieb unverletzt. Die anderen Mitarbeiter und Kunden der Bank hätten die Filiale unbehelligt verlassen können. Der Täter wurde bei dem Zugriff verletzt und kam ins Krankenhaus. Der 68-Jährige hatte nach Angaben der Polizei eine Waffe bei sich, die noch untersucht werden sollte.

Erst am vergangenen Freitag hatte ein Mann eine Bank in Berlin überfallen und einen Angestellten stundenlang als Geisel genommen.

dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare