Gefälschte Stromrechnungen: Täter stellt sich

Lippe - Einen Tag nach den bundesweiten Warnungen vor gefälschten Stromrechnungen hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Auf den Leim gegangen war dem Betrüger bisher anscheinend noch niemand.

Der 39 Jahre alter Mann ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, ein Konto für die fingierten Stromrechnungen, die seit Anfang der Woche bundesweit bei Privat- und Geschäftsleuten mit Zahlungsaufforderungen eingingen, eingerichtet und zur Verfügung gestellt zu haben. Geschädigt wurde den bisherigen Ermittlungen zufolge niemand. Die angegebenen zwei Konten wurden mittlerweile blockiert.

Am Dienstag hatten Stadtwerke bundesweit vor gefälschten Stromrechnungen gewarnt, in denen zu einer Stromnachzahlung auf bestimmte Konten aufgefordert werde. Die Schreiben waren in mindestens sechs Bundesländern aufgetaucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare