Gedenkminute für ermordete Jobcenter-Kollegin

Neuss/Nürnberg - Mitarbeiter von Arbeitsagenturen und Jobcentern wollen ihrer in Neuss getöteten Kollegin gedenken. Am Freitag war für 9 Uhr in ganz Deutschland eine Schweigeminute geplant.

Das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, hatte für seine Behörde erklärt, alle stünden unter dem Eindruck der Tragödie. Die 32-jährige Sachbearbeiterin war am Mittwoch in der Stadt in Nordrhein-Westfalen von einem Arbeitslosen erstochen worden. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als Mord.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare