Gas-Alarm nach Schülerstreich

Heide - Gas-Alarm in einem Schulzentrum in Heide: Rund 40 Jugendliche sind nach einem Schülerstreich mit Chemikalien am Donnerstag im Schulzentrum Heide-Ost ins Krankenhaus gebracht worden.

Die Opfer litten unter Atembeschwerden, Übelkeit und Schockzuständen, teilte eine Sprecherin des Westküstenklinikums der Nachrichtenagentur dpa am Nachmittag mit. Bedrohliche Erkrankungen gab es nicht, keines der 10 bis 18 Jahre alten Opfer habe stationär behandelt werden müssen.

Am Donnerstagmorgen war in der Schule Alarm ausgelöst und der gesamte Schulkomplex mit 1400 Schülern geräumt worden. Unbekannte hatten Polizeiangaben zufolge Chemikalien in ein Toilettenbecken geschüttet. In Verbindung mit dem Wasser soll ein gefährliches Gasgemisch entstanden sein. Mehr als 20 Rettungswagen sowie mehrere Notärzte waren im Einsatz. Nach Polizeiangaben bleibt die Schule auch am Freitag geschlossen. Die Täter seien bislang nicht bekannt. Die Verursacher des Einsatzes müssten mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, teilte die Polizei mit.

dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare