Er war angetrunken

Fußgänger totgefahren und geflohen - 20-Jähriger vor Gericht

+
Landgericht

Ein junger Autofahrer, der angetrunken einen Fußgänger totgefahren und liegen gelassen haben soll, muss sich vor dem Landgericht Stuttgart verantworten.

Stuttgart - Die Anklage hält dem 20-jährigen Auszubildenden unter anderem fahrlässige Tötung und versuchten Mord vor. Am 8. Juli 2017 um halb vier Uhr morgens soll er mit drei ebenfalls betrunkenen Freunden im Auto auf dem Heimweg nahe Kaisersbach einen auf der Straße liegenden, betrunkenen Fußgänger überfahren haben. Laut Anklage fuhr er nach einem kurzen Stopp weiter - ohne sich um den 22-Jährigen zu kümmern oder einen Notruf zu senden. Das Landgericht hat sechs Verhandlungstag eingeplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Syrische Regierungstruppen mit neuen Angriffen auf Ost-Ghuta

Syrische Regierungstruppen mit neuen Angriffen auf Ost-Ghuta

Die ultimativen Reiseziele für die Flucht vor der Kältewelle

Die ultimativen Reiseziele für die Flucht vor der Kältewelle

Die Augsburger Puppenkiste wird 70

Die Augsburger Puppenkiste wird 70

Schau der Besten in Verden

Schau der Besten in Verden

Meistgelesene Artikel

Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen

Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen

Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede

Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit

Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit

Kommentare