Weiteres Todesopfer

Fünfjähriger stirbt nach Familientragödie

Dortmund - Die Familientragödie in Dortmund, bei der ein Vater am 16. Oktober mit seinen zwei Kindern im Auto in den Dortmund-Ems-Kanal gefahren war, hat ein weiteres Todesopfer gefordert.

In der Nacht zu Montag sei auch der fünfjährige Bruder des achtjährigen Mädchens gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Vater der beiden, ein 28-jähriger Dortmunder, schwebe weiter in Lebensgefahr.

Der Mann hatte das Auto war offenbar in Selbstmordabsicht im Kanal versenkt. Das beobachtete eine Frau und alarmierte die Polizei. Taucher bargen die Kinder und den Autofahrer. Das Mädchen starb kurz darauf in einem Krankenhaus. Zu einem möglichen Motiv wollte sich die zuständige Staatsanwältin auch am Montag nicht äußern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare