Drama in Köln

Fünfjähriger wird als vermisst gemeldet - gleichzeitig kommt die Unglücksmeldung

S-Bahn in Köln
+
Eine S-Bahn in Köln (Archivbild)

In einem unbeobachteten Moment ist ein Fünfjähriger aus einer Wohnung in Köln gegangen. Als die Polizei die Fahndung einleitet wird sie über einen Bahnunfall informiert - es handelt sich um den vermissten Jungen.

Köln - In Köln ist am Montag ein fünfjähriger Junge von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Sein Vater hatte ihn kurz zuvor als vermisst gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Der Junge war demnach in einem unbeobachteten Moment aus der Wohnung gegangen.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde die Polizei über einen Bahnunfall informiert. In Höhe einer Unterführung der Autobahn 3 hatte eine S-Bahn, die von Bergisch Gladbach nach Mülheim unterwegs war, ein Kind erfasst.

Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Opfer um den vermissten Fünfjährigen handelte. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Todesursache auf.

Ein tragischer Vorfall erschüttert auch Moskau: Erzieherinnen hatten die

dreijährige Zakhra R. auf einem Spielplatz vergessen, das kleine Mädchen überlebte die darauffolgenden Stunden nicht

.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Omikron: Woher der Name der Corona-Variante kommt – und wie gefährlich sie ist

Omikron: Woher der Name der Corona-Variante kommt – und wie gefährlich sie ist

Omikron: Woher der Name der Corona-Variante kommt – und wie gefährlich sie ist
Gaspreise und Strompreise steigen in astronomische Höhen

Gaspreise und Strompreise steigen in astronomische Höhen

Gaspreise und Strompreise steigen in astronomische Höhen
3G in Bus und Bahn: Was Fahrgäste jetzt über die Corona-Regel wissen müssen

3G in Bus und Bahn: Was Fahrgäste jetzt über die Corona-Regel wissen müssen

3G in Bus und Bahn: Was Fahrgäste jetzt über die Corona-Regel wissen müssen
Impfpflicht, Lockdown, 2G: Das halten Experten für möglich

Impfpflicht, Lockdown, 2G: Das halten Experten für möglich

Impfpflicht, Lockdown, 2G: Das halten Experten für möglich

Kommentare