Horrorunfall fordert zweites Todesopfer

Hannover - Die Irrfahrt einer außer Kontrolle geratenen Limousine in eine Straßenbahnhaltestelle in Hannover hat ein zweites Todesopfer gefordert.

Eine von dem Wagen erfasste 56-Jährige starb am Freitag in einer Klinik, teilte die Polizei mit. Bei dem Unfall war am Dienstagabend bereits ein 64-Jähriger getötet worden. Beide Opfer waren dutzende Meter durch die Luft gewirbelt worden.

Der 57 Jahre alte Fahrer selber wurde schwer verletzt und konnte noch nicht befragt werden. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Es gibt keine Hinweise, dass der Autofahrer mutwillig in die wartenden Menschen am Congress Centrum gerast ist.

Hannover: Auto rast in Fußgängergruppe

Hannover: Auto rast in Fußgängergruppe

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Kommentare