Flugblattaktion nach Freiburger Doppelmord

+
Die Kriminalpolizei am Tatort.

Freiburg - Nach dem Doppelmord eines Ehepaars in Freiburg hat die Polizei eine Flugblattaktion gestartet, um Zeugen zu finden.

Gefragt wird, wer Verdächtige gesehen hat oder wer von den Lebensumständen der Getöteten berichten kann. “Wir versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen“, sagte Kriminaldirektor Bernd Belle am Montag.

Die blutüberströmten Leichen einer 32 Jahre alten Frau und ihres Ehemanns waren am Samstag von der Tochter des 45-Jährigen in einer Dreizimmerwohnung im Stadtteil Rieselfeld entdeckt worden. Sie hatte sich Sorgen gemacht, weil sich ihr Vater nicht bei ihr gemeldet hatte.

Die Tat geschah am helllichten Tag. Zeugen haben sich bislang nicht gemeldet. Das Motiv der Bluttat sei völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Auch von dem oder den Tätern gebe es keine Spur. Eine Tatwaffe sei bislang nicht gefunden worden. Einbruchsspuren gab es in der Wohnung laut Polizei keine.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare