Bei Schwerte in Fahrtrichtung Bremen

Flüssiges Aluminium ausgelaufen - A1 weiter gesperrt

Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
1 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
2 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
3 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
4 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
5 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
6 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 
7 von 7
Bei einem Lastwagenunfall auf der A1 bei Schwerte hat am Sonntagmorgen flüssiges Aluminium Teile der Fahrbahn in Brand gesetzt. 

Schwerte - Am Sonntag ist ein Flüssigmetalltransporter bei Schwerte ins Schleudern gekommen. Frühestens Montagmittag wird die gesperrte Autobahn A1 wieder befahrbar.

Nach dem Unfall eines Transporters mit flüssigem Aluminium ist die Autobahn 1 bei Schwerte weiterhin in Fahrtrichtung Bremen gesperrt. Die Reparaturarbeiten dauerten noch an, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Die Sperrung zwischen dem Westhofener Kreuz und dem Kreuz Dortmund/Unna könne voraussichtlich frühestens gegen Mittag aufgehoben werden.

Am Sonntag war ein Flüssigmetalltransporter ins Schleudern geraten und auf die Seite gekippt. Das etwa 800 Grad heiße Metall ergoss sich über drei Fahrspuren und setzte den Asphalt an einigen Stellen in Brand. Der 45 Jahre alte Fahrer des Spezialtransporters erlitt leichte Verletzungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der dritte und letzte Tag des Schützenfestes war auch gleichzeitig der Höhepunkt. Der König ist tot, es lebe der König. Philip Sander gab seine Kette …
Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Konzert von Bremavista im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

Der Kurpark in Bruchhausen-Vilsen verwandelte sich am Mittwochabend im Rahmen der Reihe „Musik im Park“ in einen Salsa-Klub unter freiem Himmel. Dank …
Konzert von Bremavista im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

Das Werder-Donnerstagstraining

Am Donnerstag traf sich die Mannschaft am Morgen zu einer ersten Trainingseinheit im Parkstadion zu einer ersten Einheit. Am Nachmittag radelten die …
Das Werder-Donnerstagstraining

Werder-Training am Freitag

Am Freitagmorgen trafen sich die Werder-Profis zu einer ersten Trainingseinheit.  
Werder-Training am Freitag

Meistgelesene Artikel

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen

Rettungswagen mit Schwangerer an Bord baut Unfall und kippt um - so geht es dem Baby 

Rettungswagen mit Schwangerer an Bord baut Unfall und kippt um - so geht es dem Baby 

Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das dürfte sich jetzt ändern

Bislang weniger Mücken als gewöhnlich - das dürfte sich jetzt ändern