Flüchtiger Häftling schreibt Brief an JVA - mit Absender

Köln - Zurück hinter Gittern ist ein flüchtiger Häftling gelandet, weil er der Gefängnisleitung einen Brief schrieb - mit korrekter Absenderadresse. Warum der 54-Jährige sich überhaupt an die JVA wandte:

Der 54-Jährige war im Februar aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Euskirchen ausgebrochen. Weil er nun seine persönlichen Gegenstände zurückhaben wollte, wandte er sich in einem Brief an die Anstaltsleitung.

In dem Brief behauptete der Mann, in einer Therapieeinrichtung zu sein - und gab eine Adresse in Köln an, an die man ihm seine Sachen schicken solle. Es war seine Privatadresse, wie die Polizei schnell herausfand. Sie nahm den Flüchtigen an seiner Haustür fest. Nach JVA-Angaben vom Donnerstag war der Mann wegen Diebstahls und Computerbetrugs zu einer Haftstrafe von rund anderthalb Jahren verurteilt worden. Als er flüchtete, hatte er noch mehr als 500 Tage zu verbüßen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Kommentare