Eisbär aus Nürnberg:

„Flocke“ zieht es nach Frankreich

+
Eisbär „Flocke“ zieht Anfangnächsten Jahres nach Frankreich.

Nürnberg - Die Nürnberger Eisbärin Flocke und ihr Spielkamerad aus Russland ziehen an die Côte d'Azur. Anfang nächsten Jahres sollen die Tiere nach Frankreich wechseln.

In ihrem neuen Zuhause soll es Europas einzige Meerwasseranlage für Eisbären geben. Der Eisbär aus Moskau namens Rasputin und Flocke verstehen sich den Angaben nach sehr gut.

In ihrem bisherigen Gehege sollen künftig weitere Eisbären gezüchtet werden. Noch sei aber nicht entschieden, welches Tier für die Paarung mit Vera, Flockes Mutter, nach Mittelfranken kommen wird.

Anfang des Jahres hatte es noch geheißen, das Raubtier aus Russland werde nur ein Jahr bei Flocke bleiben und dann nach Spanien wechseln. Rasputin ist wie Flocke fast zwei Jahre alt und war im vergangenen Dezember in Nürnberg eingetroffen. Eisbärin Flocke war von Pflegern per Hand aufgezogen worden. Zuvor hatten sich Hinweise verdichtet, dass Flockes Mutter Vera mit der Aufzucht des Jungtiers überfordert sein könnte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Millionenklage nach Legionellen: Siepmann gegen Warsteiner Brauerei

Millionenklage nach Legionellen: Siepmann gegen Warsteiner Brauerei

Vermisste Katharina tot, Ex-Partner in Haft - gab es Streit ums Kind?

Vermisste Katharina tot, Ex-Partner in Haft - gab es Streit ums Kind?

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen

Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen

Kommentare