1. Startseite
  2. Deutschland

Jungfernflug: SpaceX will sein Starship im Dezember ins Weltall schicken

Erstellt:

Von: Patrick Klapetz

Kommentare

SpaceX Starship
Starship von SpaceX wird neben dem Trägersystem SLS Teil des Artemis-Programms sein © Miguel Roberts

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX plant, sein Raumschiff „Starship“ noch im Dezember 2022 in den Weltraum schicken. Doch wie wahrscheinlich ist der Start?

Boca Chica (Texas) – Unter Raumfahrt-Enthusiasten war es das Rennen 2022: Wer startet zu erst? Die Mondrakete SLS (Space Launch System) der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA oder das Starship vom privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX? Mittlerweile hat die NASA dieses Rennen gewonnen. Die Mondmission Artemis I ist am 16. November 2022 in Richtung des Mondes aufgebrochen. Noch im Dezember 2022 soll nun auch das Raumschiff von Elon Musk, der gerade die Rückkehr von Doland Trump auf Twitter möglich gemacht hat, in den Orbit aufbrechen.

Bisher nur SpaceX-Testflüge in eine Höhe von zehn Kilometern – und das auch nur mit Prototyp der oberen Hälfte des Staships

Zum ersten Mal soll das riesige Raumschiff SpaceX in die Umlaufbahn der Erde gebracht werden. Bisherige Testflüge von SpaceX führten lediglich in eine Höhe von zehn Kilometern und das auch nur mit den Prototypen der oberen Hälfte des Starships. Das Starship wird zum Launch auf die Trägerrakete Super Heavy gesetzt. Gestartet wird von der Starbase, dem eigenen Weltraumhafen von SpaceX in Boca Chica (Texas).

Holt sich Elon Musk den nächsten Rekord der Superraketen? 

Falls das Starship demnächst abhebt, hat es die NASA zwar nicht im Rennen der Megaraketen geschlagen. Dafür wird das Starship dann die größte Rakete sein, die je ins All geflogen ist. Die Saturn V der Apollo-Missionen war 110,60 Meter hoch, die Mega-Mondrakete SLS ist mit derzeit 98 Metern etwas kleiner – soll aber mit Besatzung auf 100,90 Meter anwachsen. Das Starship soll inklusive seinem Super Heavy Booster dagegen 119 Meter messen. 

Der Super Heavy Booster soll auf einer schwimmenden Plattform im Golf von Mexiko landen. Das Starship soll nach der Abtrennung dagegen in den Weltraum fliegen, die Erde einmal umrunden und nach 90 Minuten wieder in die Erdatmosphäre eindringen. Anschließend soll das Raumschiff etliche Kilometer vor der hawaiianischen Küste mittels Wasserung landen. 

Start des Starship noch immer ungewiss: US-Luftfahrtbehörde hat SpaceX noch keine Lizenz für Mission erteilt

In einem Live-Stream der NASA vom 31. Oktober 2022 verriet der stellvertretende Verwalter für die Entwicklung der Artemis-Kampagne Mark Kirasich: „Wir verfolgen vier große Starship-Flüge. Der erste steht im Dezember oder Anfang Dezember an.“ Ob der Launch tatsächlich im Dezember erfolgen wird, ist noch unklar. Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration hat dem privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX noch keine Lizenz für die Mission erteilt. Die FAA ist für die Sicherheit kommerzieller Startplätze zuständig und hatte dem Unternehmen in diesem Sommer 75 Auflagen vorgelegt, die vor dem Start erfüllt werden müssen. Bisher scheinen noch nicht alle erfüllt und geprüft wurden sein. 

Mit dem Starship auf dem Mond landen: SpaceX hat Vertrag mit der NASA über drei Milliarden US-Dollar abgeschlossen

Ab 2025 möchte die NASA Menschen wieder auf der Mondoberfläche landen lassen. Das Orion-Raumschiff soll vier Astronauten mit Artemis III zum Mond bringen. Dort sollen zwei von ihnen – der nächste Mondmann und die erste Mondfrau, von denen eine Person eine PoC (Person of Colour) sein soll – in ein weiteres Raumschiff umsteigen. Dieses soll mit ihnen dann auf der Mondoberfläche landen und ungefähr eine Woche verweilen. Mehrere Außenbordeinsätze sind auf dem Mond vorgesehen. 

Das Unternehmen, dass die Mondlandung vollziehen soll, ist SpaceX. Dafür hat es einen Vertrag mit der NASA von drei Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Doch erst einmal muss das Starship abgeben, einen Weltraumflug absolvieren und sicher wieder auf der Erde landen. Dann kann es zum Mond gehen und später erst zum Mars. Denn der großer Traum von Musk ist die Besiedlung des Mars.

Auch interessant

Kommentare