Firma warnt vor Listerien in Antipasti

+
Eine Firma hat vor Listerien in ihrer Antipasti gewarnt

Berlin - Ein Feinkost-Hersteller aus dem Kreis Tübingen hat vor dem Verzehr mehrerer seiner Antipasti gewarnt. Diese wurde in mehreren Bundesländern verkauft.

Sowohl in Minipaprika als auch in roten und grünen Peperoni - jeweils gefüllt mit Frischkäse - seien Listerien gefunden worden, teilte das Unternehmen Momeni Feinkost am Montag in Ammerbuch mit. Der Verzehr dieser Antipasti könne Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall verursachen.

Sie wurden zwischen dem 2. und 19. September in rund 40 Geschäften in mehreren Bundesländern offen an der Bedientheke verkauft - etwa in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sachsen und Berlin.

Die Firma rief die Geschäfte auf, noch vorhandene Ware zu vernichten. Diese Bakterien können auch Wochen nach dem Verzehr Auslöser einer schweren Infektionskrankheit sein. Hierbei ist insbesondere die Gesundheit von Schwangeren, kleinen Kindern und Immungeschwächten gefährdet. Die Symptome ähneln denen eines grippalen Infekts.

dpa

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Kommentare