Feuerwehr warnt mit Popo-Rakete vor Dummheiten

Popo-Rakete
1 von 4
Noch scheint keiner an ein böses Ende zu denken - der junge Mann hat jedenfalls seinen Spaß.
Popo-Rakete
2 von 4
Die ersten Funken schlagen, die Rakete zündet - direkt im Allerwertesten.
Popo-Rakete
3 von 4
Vor Schmerz schreit der Mann auf - aber nun ist es zu spät.
Popo-Rakete
4 von 4
Die unschönen Folgen: furchtbare Brandverletzungen am Hintern. Dieser Vorfall wird dem Mann wohl noch länger Schmerzen bereiten.

Hamburg - Eine selten dumme Idee hatte dieser junge Mann: Er stellte seinen Hintern als Startrampe für eine Silvester-Rakete bereit. Mit den furchtbaren Bildern des Unglücks warnt nun die Hamburger Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kulturpreisverleihung an das Weyher Theater

Am Dienstag wurde der Kulturpreis an das Weyher Theater verliehen
Kulturpreisverleihung an das Weyher Theater

Feuerfete in Wildeshausen

Die Feuerwehr hatte für Samstagabend zur Feuerfete in die Widukindhalle in Wildeshausen geladen, wo bis spät in die Nacht gefeiert wurde.
Feuerfete in Wildeshausen

Oktoberfest in Waffensen

In Waffensen heißt es: „O’zapft is“. Fesche Madel und echte Kerle in Lederhosen haben in Waffensen zünftig Oktoberfest gefeiert. Mehr als Tausend …
Oktoberfest in Waffensen

Oktoberfest in Schwitschen

Woa´s a Gaudi! Das Schwitscher Oktoberfest am vergangen Sonnabend schlug wieder alle Rekorde! Das Volksfest, das in bewährter Weise von den …
Oktoberfest in Schwitschen

Meistgelesene Artikel

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Erneute Tragödie in NRW: Beim Rangieren überfährt Vater seinen Sohn (1)

Erneute Tragödie in NRW: Beim Rangieren überfährt Vater seinen Sohn (1)

Kommentare