Keiler prellt sich Schädel bei Fluchtversuch

Fettes Wildschwein bedroht Polizeiauto

Östringen - Eine Beule am Kopf wird ein auf Krawall gebürstetes Wildschwein wohl noch ein paar Tage an seine Begegnung mit der Polizei erinnern.

Der Keiler hatte sich einem Streifenwagen am Donnerstagabend in Östringen (Kreis Karlsruhe) in den Weg gestellt, wie die Polizei am Freitag berichtete. Das Tier nahm eine drohende Haltung ein und machte Anstalten, den Dienstwagen zu rammen. Die Beamten schalteten daraufhin Martinshorn und Blaulicht an.

Das Wildschwein versuchte, „wohl überrascht vom Auftreten seines Gegenübers“, eine Leitplanke zu überspringen. „Aufgrund der Leibesfülle missglückte jedoch der Sprung und er prallte mit seinem Dickschädel dagegen“, hieß es weiter.

„Nachdem der Eber benommen und orientierungslos auf die Fahrbahn zurück torkelte, hupten die Beamten, woraufhin das Wildschwein laut Polizeibericht "zumindest mit einer leichten Schädelprellung" in den Wald entschwand.“

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare