Tierquälerei als kranke Lust

Für Fetisch-Video: Frau tritt 33 Mäuse tot

+

Koblenz - Wie krank ist das denn: Eine ehemalige Soldatin der Bundeswehr hat sich für eine Riesensumme Geld dabei filmen lassen, wie sie 33 Mäuse zertritt. Jetzt wurde sie verurteilt.

Die 29-Jährige hatte über das Internet einen Mann kennengelernt, der ihr 100.000 Euro für das Video bot, auf dem sie die Nager mit Klebeband fixiert und nacheinander zertritt. Die Anklage am Amtsgericht Koblenz warf ihr einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor, da sie ohne Grund Wirbeltiere tötete, und verurteilte sie am Donnerstag zu einer Geldstrafe auf Bewährung.

Sollte sie sich in den kommenden zwei Jahren etwas zuschulden kommen lassen, muss sie 6000 Euro zahlen. Den 33 Jahre alten Mitangeklagten, der die blutige Tat gefilmt hatte, verurteilte die Richterin wegen Beihilfe zu 3000 Euro Geldstrafe auf Bewährung. Beide hatten erklärt, das sie die Tat zutiefst bereuen.

Unabhängig davon müssen sie laut Gericht eine Geldbuße von je 1500 Euro an ein Tierheim zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare