Kontrolle über Wagen verloren

Ferrari rast auf A7 in Böschung: Zwei Schwerverletzte

+
Allein der Schaden am Ferrari beträgt 150.000 Euro, berichtet die HNA

Kassel - Ein 33-jähriger Ferrarifahrer ist am Sonntagmorgen bei Kassel über die A7 gerast und hat die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen schwer verletzt. 

Ein rasender Ferrarifahrer hat am Sonntagmorgen auf der A7 einen Unfall mit zwei Verletzten verursacht. Er sei von der Fahrbahn abgekommen, zurückgeschleudert worden und nach etwa 200 Metern auf dem mittleren Fahrstreifen stehengeblieben, teilte die Polizei mit. 

Der Fahrer wurde schwer verletzt. 

Zwei andere Autos seien gegen den Sportwagen geprallt, ein weiteres beim Ausweichen von der Straße abgekommen. Der 33-jährige Ferrarifahrer wurde bei dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Münden/Lutterberg und Kassel-Nord schwer, ein 62 Jahre alter Fahrer leicht verletzt. Die Autobahn wurde für die Aufräumarbeiten zeitweise gesperrt. Wie schnell der Mann fuhr, stand zunächst nicht fest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

„Fake-Bier“: Betrüger ergaunern 21.000 Euro Pfand mit Flaschen, die es nie gab

„Fake-Bier“: Betrüger ergaunern 21.000 Euro Pfand mit Flaschen, die es nie gab

Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster

Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster

Tot! 12-Jährige stürzt sich von 9-Meter-Free-Fall-Tower und verfehlt die Landezone

Tot! 12-Jährige stürzt sich von 9-Meter-Free-Fall-Tower und verfehlt die Landezone

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Kommentare