Auch kleines Mädchen tot

Zwei Kinder sterben bei Brand in Doppelhaus

+
Mindestens 150 Löschkräfte und 20 Helfer des Rettungsdienstes waren im Einsatz.

Rosengarten/Buchholz - Nach dem verheerenden Brand in einem Doppelhaus in Niedersachsen hat die Polizei am Donnerstagnachmittag die Leiche des vermissten zweijährigen Mädchens gefunden.

Damit stieg die Zahl der Toten auf zwei.

In der Nacht war das Haus einer sechsköpfigen Pflegefamilie in Rosengarten aus zunächst unbekannter Ursache in Flammen aufgegangen. Feuerwehrleute konnten einen elfjährigen Jungen nur noch tot aus den Flammen holen, die 49 Jahre alte Mutter kam mit schwersten Verbrennungen in eine Spezialklinik. Ein Neunjähriger war von Nachbarn von einem Vordach gerettet worden.

Der 51 Jahre alte Pflegevater war mit einem zwölfjährigen Jungen zu Besuch bei Verwandten in Süddeutschland. Das inzwischen tot geborgene Mädchen galt seit dem Brand als vermisst.

dpa

Feuer-Tragödie: Zwei Kinder sterben

Tragödie bei Pflegefamilie: Zwei Kinder sterben

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion