Am Dienstag

Germanwings-Opfer werden zu Familien überführt

+
Viele der Absturzopfer kamen aus Haltern am See. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Düsseldorf - Zweieinhalb Monate nach dem Germanwings-Absturz in Frankreich will Lufthansa die ersten Opfer nach Deutschland überführen.

Am kommenden Dienstag (9. Juni) werde ein Sonderflug die ersten 30 Särge von Marseille nach Düsseldorf bringen, teilte die Fluggesellschaft am Freitag mit. Die Maschine werde am späten Abend landen, am Mittwoch sollen die Särge dann an die Angehörigen übergeben werden. In den kommenden Wochen würden dann nach und nach alle 150 Opfer in ihre Heimatländer gebracht.

Der Germanwings-Flug von Barcelona nach Düsseldorf war am 24. März mit 150 Menschen an Bord in den französischen Alpen zerschellt. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Copilot den tödlichen Sinkflug mit Absicht eingeleitet, während der Pilot nicht im Cockpit war. Die Überführung der Leichen in ihre Heimatländer hatte sich zuletzt verzögert.

Germanwings-Absturz: Einsatzbilder vom Unglücksort

dpa

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare