Familie von Lena fordert Schadensersatz

+
In diesem Parkhaus wurde die damals elfjährige Lena sexuell missbraucht und ermordet

Hannover - Familienangehörige der ermordeten Lena aus Emden haben Schadensersatz von dem mutmaßlichen Täter gefordert.

Dies habe der Familienbeistand erklärt, berichtet die “Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (Freitagausgabe). Sowohl der jüngere Bruder als auch die Mutter hätten durch die Tat einen Schock erlitten, der zu erheblichen gesundheitlichen Belastungen geführt habe.

Der 18 Jahre alte Angeklagte muss sich ab Montag wegen Mordes und sexuellen Missbrauchs der damals elfjährigen Schülerin vor Gericht verantworten. Die Angehörigen treten als Nebenkläger auf.

dapd

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare