Schwerer Unfall in Sachsen-Anhalt

Wegen Falschfahrer: Drei Menschen sterben auf A38

+
Völlig zerstört steht das Fahrzeug an der Mittelleitplanke.

Eisleben - Auf der Autobahn 38 hat ein 78 Jahre alter Falschfahrer in Sachsen-Anhalt einen Unfall mit drei Toten und zwei Schwerverletzten verursacht.

Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben, wie ein Sprecher am Montagmorgen in Halle sagte. Nach Angaben der Autobahnpolizei krachten am Sonntagmorgen zwei Wagen zwischen den Anschlussstellen Eisleben und Allstedt ineinander. In einem der Wagen habe sich nur der 78 Jahre alte Fahrer befunden. Der Mann aus Sangerhausen starb bei dem Zusammenstoß. Auch der 50 Jahre alte Fahrer des anderen Autos und sein 91 Jahre alter Beifahrer aus Merseburg wurden bei dem Zusammenstoß getötet. Zwei weitere Mitfahrerinnen im Alter von 17 und 43 Jahren - ebenfalls aus Merseburg - wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Unmittelbar vor dem Unfall hatten andere Autofahrer einen Falschfahrer in der Nähe gemeldet. Wieso der 78-Jährige aus Sangerhausen in die verkehrte Richtung fuhr, war unklar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion