Fallschirmspringer 4000 Meter abgestürzt

Celle - Bei einem misslungenen Fallschirmsprung ist ein 67-jähriger Mann bei Meißendorf im Kreis Celle tödlich verunglückt. Offenbar hatte er Probleme mit dem Hauptschirm.

Nach Angaben der Polizei sprang der 67-Jährige am Mittwoch als letzter von 15 Springern in 4000 Meter Höhe aus einem Motorflugzeug ab.

In 1000 Metern Höhe versuchte er, seinen Fallschirm zu öffnen. Es hätten sich aber Probleme mit dem Hauptfallschirm ergeben, und dem erfahrenen Springer sei es nicht gelungen, den Schirm zu entwirren, erklärte die Polizei. Der Mann fiel fast ungebremst zu Boden und erlitt beim Aufprall tödliche innere Verletzungen.

dapd

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Kommentare