Fahrgast soll Busfahrerin betäubt und missbraucht haben

Ratzeburg - Ein bewaffneter Fahrgast soll eine Busfahrerin abends auf ihrer letzten Tour zwischen Hamburg und Ratzeburg zu einem Umweg gezwungen, betäubt und sexuell missbraucht haben.

Die Frau kam nach eigenen Angaben erst nach rund fünf Stunden - am frühen Dienstagmorgen - wieder zu sich und brachte den Bus, der auf einer Straße in Alt Mölln stand, ins Depot. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, suchen die Beamten dringend Zeugen - und hoffen auf Hinweise rund um die Fahrt des Schnellbusses zwischen Hamburg- Wandsbek und Ratzeburg. Zum Alter der Busfahrerin machte eine Sprecherin aus Gründen des Opferschutzes keine Angaben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare