Fahrer nickt ein, rammt Polizeiauto und flüchtet

Hunsrück - Auf der Autobahn A61 im Hunsrück hat ein 59-jähriger Autofahrer ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt und Fahrerflucht begagnen. Beim Kaffee trinken auf einer Raststätte wurde er aufgegriffen.  

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Montag auf der A61 im Hunsrück ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt. Der Streifenwagen geriet ins Schleudern, zwei Polizisten wurden verletzt. Der 59-jährige Unfallfahrer flüchtete.

Das sind die nervigsten Autofahrer

Das sind die nervigsten Autofahrer

Wenig später fanden ihn Polizeibeamte in einer nahen Raststätte - Kaffee trinkend mit Frau und Hund, berichteten die Ermittler. Der Mann habe erklärt, er habe dringend einen Rastplatz ansteuern müssen, weil sein Hund “seit dem Unfall etwas schockiert“ gewesen sei. Gegen das Polizeiauto sei er gestoßen, weil er kurz einnickte. Der Führerschein des 59-Jährigen wurde beschlagnahmt.

dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können

Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kommentare