Fahrer nickt ein, rammt Polizeiauto und flüchtet

Hunsrück - Auf der Autobahn A61 im Hunsrück hat ein 59-jähriger Autofahrer ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt und Fahrerflucht begagnen. Beim Kaffee trinken auf einer Raststätte wurde er aufgegriffen.  

Ein Autofahrer hat in der Nacht zum Montag auf der A61 im Hunsrück ein vor ihm fahrendes Polizeiauto gerammt. Der Streifenwagen geriet ins Schleudern, zwei Polizisten wurden verletzt. Der 59-jährige Unfallfahrer flüchtete.

Das sind die nervigsten Autofahrer

Das sind die nervigsten Autofahrer

Wenig später fanden ihn Polizeibeamte in einer nahen Raststätte - Kaffee trinkend mit Frau und Hund, berichteten die Ermittler. Der Mann habe erklärt, er habe dringend einen Rastplatz ansteuern müssen, weil sein Hund “seit dem Unfall etwas schockiert“ gewesen sei. Gegen das Polizeiauto sei er gestoßen, weil er kurz einnickte. Der Führerschein des 59-Jährigen wurde beschlagnahmt.

dpa

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare