Attacke am Bahnhof

Polizei-Fahndung nach diesem gewaltbereiten Fußball-Hooligan

+
Die Bundespolizei fahndet nach diesem Mann.

Die Bundespolizei fahndet mithilfe mehrer Fotos nach einem gewaltbereiten Fußball-Fan des 1. FC Magdeburg. Die Polizei nimmt sachdienliche Hinweise entgegen. 

Magdeburg - Die Bundespolizei hat auf der Suche nach einem gewaltbereiten Fußball-Fan des 1. FC Magdeburg die Öffentlichkeit um ihre Mithilfe gegeben und mehrere Fahndungsfotos veröffentlicht. Der Mann war am 28.01.2017 mit anderen Magdeburg-Fans über den Bahnhof Hamm nach Köln zum Drittligaspiel gegen Fortuna Köln gereist. In Hamm bemerkten die Fans auf der anderen Seite des Bahnsteigs Anhänger des MSV Duisburg. Daraufhin begann ein Teil der Gruppe Steine, gefüllte Dosen und Flaschen auf die Duisburger zu werfen, die mit ähnlichen Methoden antworteten, so die Bundespolizei.

Mehr zum Thema: In Hamburg griffen vermummte Hooligans des FC St. Pauli Beamte der Polizei an, sodass diese fliehen mussten, wie nordbuzz.de* berichtet.

Auch nach diesem Fan läuft ein Aufruf wie merkur.de* berichtete: Löwen-Fan rastet in der S-Bahn aus - nun fahndet die Polizei mit diesem Bild nach ihm

Vier Magdeburger attackieren die Duisburger Fans

Im weiteren Verlauf begaben sich demnach vier Magdeburger über die Gleise auf den Bahnsteig der Duisburger und griffen diese an. Als die Bundespolizei einschritt, gelang es den Magdeburgern sich unter die anderen Fans zu mischen und so unerkannt zu entkommen. Nach Auswertung der Videoaufzeichnungen sucht die Bundespolizei einen schwarz gekleideten, jungen Mann mit Baseballcap aus der Gruppe der Magdeburger wegen des Verdachtes der versuchten, gefährlichen Körperverletzung und des Landfriedensbruchs. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde mit Beschluss des Amtsgericht Dortmund eingeleitet. 

Merkur.de* berichtete auch über diesen Fall: Mann macht vor Eritreer Hitlergruß - und prügelt dann auf ihn ein

Wer kennt diesen Mann?

Die Bundespolizei fragt nun: Wer kennt diesen Mann auf den Lichtbildern? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des Tatverdächtigen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0 800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Der Chemnitzer FC hat sich von Kapitän Daniel Frahn getrennt. Dafür verantwortlich sei dessen Nähe zu rechtsradikalen Fanlagern, heißt es vom CFC.

*merkur.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Zehnter Herbst- und Schweinemarkt in Brinkum

Zehnter Herbst- und Schweinemarkt in Brinkum

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Übungsszenario in Syke: Frontalcrash auf enger Straße

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung im Herbst 2019: Wann werden die Uhren wieder umgestellt?

Zeitumstellung im Herbst 2019: Wann werden die Uhren wieder umgestellt?

Nach tödlicher Attacke am Hauptbahnhof: Seehofer (CSU) trifft heute Vertreter der Deutschen Bahn

Nach tödlicher Attacke am Hauptbahnhof: Seehofer (CSU) trifft heute Vertreter der Deutschen Bahn

Typisch München? Kanzlei schmeißt Party - Nachbarn finden angemessene „Entschädigung“ vor ihrer Tür

Typisch München? Kanzlei schmeißt Party - Nachbarn finden angemessene „Entschädigung“ vor ihrer Tür

NPD-Politiker Jagsch: Antrag auf Abwahl von Ortsvorsteher läuft

NPD-Politiker Jagsch: Antrag auf Abwahl von Ortsvorsteher läuft

Kommentare