Ex-Stasi-Häftling bricht Aktion gegen das Vergessen ab

+

Berlin - Er wollte ein Zeichen gegen das Vergessen setzen - nun musste der frühere Stasi-Häftling Carl-Wolfgang Holzapfel (65) seine alte Gefängniszelle in Berlin vorzeitig verlassen.

“Ich fühlte mich psychisch nicht mehr in der Lage, diese Aktion weiter fortzusetzen“, teilte Holzapfel am Sonntag über seine Projektpartnerin Franziska Vu zum Abbruch der Internet-Kunstaktion „24/7 Stasi-Live-Haft" mit.

20 Jahre nach dem Mauerfall wollte der Pensionär an jene erinnern, die unter dem SED-Regime gelitten haben. Dazu war er am Donnerstag an seinen Leidensort in Hohenschönhausen zurückgekehrt, wo er eine Woche lang in der Zelle 207 der heutigen Gedenkstätte verbringen und sich rund um die Uhr von einer Webcam filmen lassen wollte. Nach Angaben einer Mitarbeiterin der heutigen Gedenkstätte reagierten viele Besucher negativ auf das Kunstprojekt.

dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare