Fußfessel außer Funktion gesetzt

Ex-Sicherungsverwahrte zündet Supermarkt an

+
Eine ehemalige Sicherungsverwahrte soll ihre elektronische Fußfessel außer Funktion gesetzt und später den Supermarkt in Baienfurt in Brand gesteckt haben.

Baienfurt - Eine ehemalige Sicherungsverwahrte soll ihre elektronische Fußfessel in Baden-Württemberg außer Funktion gesetzt und später einen Supermarkt in Brand gesteckt haben.

Das teilte die Polizei am Dienstag in Ravensburg mit. Die Frau war Ende November unter Auflagen freigekommen, so musste sie eine Fußfessel tragen. Nun soll die 47-Jährige in der Nacht zum Montag Feuer in dem Markt in Baienfurt gelegt haben.

Beamte machten die Frau in einer anderen Gemeinde ausfindig und konnten sie nach längeren Verhandlungen festnehmen. Zuvor hatte sie sich verschanzt, die Polizisten mit einem Messer bedroht und mit einer Flasche nach ihnen geworfen. Bei dem Brand war ein Mensch leicht verletzt worden. Der Schaden wird auf rund 200 000 Euro geschätzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen

Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen

„I bims“ ist „Jugendwort des Jahres 2017“

„I bims“ ist „Jugendwort des Jahres 2017“

Achtung! Verschiedene Salate dieser Marke werden zurückgerufen

Achtung! Verschiedene Salate dieser Marke werden zurückgerufen

Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Kommentare