Ex-Hotelschiff sinkt vor Polens Küste

+
Die "Georg Büchner" ist vor der polnischen Küste gesunken

Rostock - Fassungsloses Kopfschütteln bei den Rostockern: Ihr Lieblingsschiff „Georg Büchner“ ist vor der polnischen Küste in der Ostsee gesunken.

Das ehemalige Rostocker Hotel- und Ausbildungsschiff „Georg Büchner“ ist auf der Überfahrt nach Litauen vor der polnischen Küste in der Ostsee gesunken. Rostocks Hafenkapitän Gisbert Ruhnke bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte. Danach soll das vermutlich zur Verschrottung bestimmte Schiff am Donnerstagabend nach 20.00 Uhr nördlich von Danzig gesunken sein - Personen sollen sich nicht an Bord befunden haben.

Nach monatelangem Streit um seine Verwendung war das Schiff „Georg Büchner“ am Dienstag aus dem Stadthafen geschleppt worden. Allgemein war vermutet worden, dass die neuen Eigner, eine Gesellschaft von den Seychellen, es verschrotten lassen wollten.

Das Schiff war einst im belgischen Liniendienst zwischen Antwerpen und dem Kongo im Einsatz gewesen. Es wurde 1967 von der Deutschen Seereederei in Rostock gekauft und diente als Ausbildungsschiff. Vor gut zehn Jahren hatte es dann der Rostocker Förderverein Traditionsschiff übernommen und als Hotelschiff im Stadthafen bewirtschaftet. 2012 sah sich der Verein aus wirtschaftlichen Gründen aber gezwungen, es abzugeben.

dpa

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Burger-Revolution bei McDonalds

Burger-Revolution bei McDonalds

Kommentare