Erzbischof will Dialog mit Lesben und Schwulen 

+
Der neue Berliner Erzbischof, Rainer Maria Woelki, sucht den Dialog mit Schwulen und Lesben.

Berlin - Der neue Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki will mit allen gesellschaftlichen Gruppen der Hauptstadt ins Gespräch kommen - auch mit Lesben und Schwulen.

Die Kirche sei keine Moralanstalt, “die mit dem Zeigefinger herumfuchtelt“, sagte Woelki am Dienstag bei seinem ersten öffentlichen Auftritt in Berlin. Zwar fordere der Katechismus “geordnete Verhältnisse“ auch in sexuellen Fragen. Menschen sollten aber nicht nach ihrer sexuellen Ausrichtung beurteilt werden. Momentan ist Woelki noch Weihbischof in Köln. Der 54-Jährige betonte erneut, dass er nicht dem umstrittenen katholischen Priester- und Laienbund Opus Dei angehöre. Er erkenne aber an, dass der Orden “gute Arbeit“ leiste. Woelki soll am 27. August als Nachfolger des verstorbenen Erzbischofs Kardinal Georg Sterzinsky in sein Amt eingeführt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare