Um 400.000 Euro erleichtert

Erpresser schröpft Lotto-Millionär

Göttingen - Ein Erpresser hat einen Lotto-Millionär aus Niedersachsen ausgenommen. Das Opfer soll dem Mann aus Angst insgesamt mehr als 400 000 Euro übergeben oder überwiesen haben.

In der am Dienstag bekanntgewordenen Anklage heißt es, der 29-jährige Erpresser habe dem Lottogewinner mit Gewalt gedroht und dabei auch eine Schreckschusswaffe eingesetzt. Der Prozess soll kommende Woche vor dem Göttinger Landgericht beginnen. Mitangeklagt ist ein zweiter Mann wegen Beihilfe zu Erpressung.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hatte das Opfer im Juni 2011 rund 1,7 Millionen Euro beim Lotto gewonnen. Der Erpresser, der schon wegen anderer Straftaten aufgefallen war, habe davon erfahren und den Millionär wiederholt bedroht. Das Opfer hatte dem 29-Jährigen deshalb Ende vergangenen Jahres Beträge zwischen 10 000 und 100 000 Euro persönlich übergeben oder auf dessen Konto überwiesen.

dpa

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare